Pflegestufe bei Signal Iduna beantragen

Die Signal Iduna Krankenversicherung gehört zur Signal Iduna Gruppe und ist eine Private Krankenversicherung (PKV). Ursprünglich setzten sich ihre Mitglieder aus Vertretern von Handwerk, Handel und Gewerbe zusammen, inzwischen steht die Iduna Gruppe als Rundumversicherer allen Bevölkerungskreisen offen. Doch die traditionell engen Verbindungen zu Organisationen aus Handwerk, Handel und Gewerbe bestehen weiter fort.

Die Krankenversicherung zählt rund zwei Millionen Versicherte und umfasst höher verdienende Arbeitnehmer, Berufseinsteiger sowie -wechsler und Selbstständige.

Wenn Sie oder ein nahes Familienmitglied altersbedingt oder durch einen Unfall pflegebedürftig werden, dann springt die Pflegeversicherung ein. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie gesetzlich oder privat versichert sind – die Leistungen der Pflegepflichtversicherung sind identisch. Im Pflegefall leistet sowohl die gesetzliche Pflegekasse als auch der private Pflegepflichtversicherer den gleichen Betrag. Die Leistungsbeträge sind gesetzlich im Sozialgesetzbuch festgeschrieben. Neben dem Pflegegeld können auch Sachleistungen, Leistungen zur Verbesserung des Wohnumfelds, Hilfsmittel und verschiedene Zuschüsse beantragt werden. Beachten Sie aber: Die Pflegepflichtversicherung stellt lediglich eine Grundversorgung dar – aufgrund der Pflegebedürftigkeit können über Monate und Jahre hinweg recht hohe Kosten anfallen, die in vielen Fällen vom Pflegebedürftigen selbst oder von seinen Angehörigen getragen werden müssen.

Wie aber beantragen Sie eine Pflegestufe bei der Signal Iduna, wo Sie versichert sind? Es ist ganz einfach: Sie wenden sich an die Krankenversicherung, die Ihnen den Pflegeantrag zusendet. Dieser enthält Fragen zur Person – Name, Anschrift und einiges mehr – sowie Fragen nach dem Hilfebedarf. Folgendes ist noch zu beachten: Das Antragsdatum ist für den Leistungsbeginn entscheidend. Denn die Leistungen können frühestens ab dem Monat gezahlt werden, in dem der Antrag auf einen Pflegegrad gestellt wurde.

Bei der Signal Iduna kann der Pflegeantrag postalisch, online oder per App gestellt werden

Auf der Webseite der Signal Iduna finden Sie die Nummer einer Hotline, wo Sie mündlich um die Zusendung eines Antrags Pflegegrad bitten können. Unter „Kontakt“ auf der Homepage ist auch die postalische Anschrift der Versicherung angegeben. Per Brief können Sie mit Ihren eigenen Worten kurz einen Antrag auf Pflegestufe stellen. Schreiben Sie lediglich, dass Sie ab dem und dem Tag (mit Datumsangabe) Leistungen aus der Pflegeversicherung für sich oder den Versicherten beantragen möchten. Weiterhin, dass Sie um Zusendung der erforderlichen Vertragsunterlagen und um rasche Bearbeitung des Antrages bitten.

Es gibt auch ein Kontaktformular auf der Webseite der Signal Iduna, wo Sie in einem Nachrichtenfeld um die Zusendung des Antrages bitten können. Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen.

Die Signal Iduna bietet für alle Android- und iOS-Geräte auch eine App zur vollständigen Erfassung aller Daten für den Pflegeantrag. Die App nennt sich edith.care und laut Versicherer kann der Pflegeantrag auf diese Weise bis zu 6 Tagen schneller voll digital gestellt werden. Daneben werden die häufigsten Fragen direkt beantwortet ohne häufiges Hin und Her und viel Papier. Außerdem lassen sich per App die Auszahlungsinformationen an den Versicherer übermitteln. Es ist auch möglich, eine Vollmacht zu erfassen, falls der Versicherte nicht imstande ist, selbst den Pflegegrad zu beantragen.

Formulare ausfüllen, Fragen beantworten – lassen Sie sich bei der Beantragung der Pflegestufe durch Experten helfen

Doch häufig ist schon die die Beantragung der Pflegestufe eine nicht zu unterschätzende Belastung für den Patienten oder seinen Angehörigen. Es gilt Formulare auszufüllen, Dokumente vorzuzeigen und etliche Fragen zu beantworten. Gerade wenn Sie emotional belastet sind, benötigen Sie bei diesen formalen Angelegenheiten besondere Unterstützung und Hilfestellung. Wir von Dr. Weigl & Partner unterstützen Sie bei Ihrem Pflegegrad Antrag und geben Ihnen zusätzlich Tipps für Ihre persönliche Situation. Treten Sie mit uns in Kontakt – in einem Gespräch können Sie uns die  Sachlage schildern, so dass wir für Sie oder mit Ihnen zusammen die Beantragung vornehmen.

In manchen Fällen stellt sich die Pflegebedürftigkeit akut über Nacht ein, dann muss es mit der Beantragung des Pflegegrades sehr schnell gehen. Ihr Angehöriger liegt womöglich im Krankenhaus und es lässt sich nicht abschätzen, ob er nach der Entlassung alleine zurecht kommt. Am besten, Sie sprechen in einem solchen Notfall mit dem Sozialdienst der Klinik. Mehr als ein kurzes Telefonat zwischen Sozialdienst und dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) bzw. MEDICPROOF ist für eine sogenannte Eileinstufung nicht notwendig. Mit dieser erhält Ihr Angehöriger ab sofort Leistungen aus der Pflegeversicherung und erst im Nachhinein kommt ein Gutachter zum Begutachtungsverfahren vorbei. Dabei wird geprüft, ob der Pflegegrad zu Recht vergeben wurde oder ob er abgeändert wird.

Üblicherweise läuft es aber so ab: Für Sie als privat Versichertem bei der Signal Iduna steht eine Begutachtung durch MEDICPROOF zu. Die Pflegekasse wird die Gutachter des Dienstes beauftragen, den Pflegegrad zu ermitteln, sobald Ihr Antrag bearbeitet ist.
Sie oder Ihr Angehöriger sollte der Pflegekasse mitteilen, wo die Pflege durchgeführt wird: ob ambulant zu Hause oder stationär im Pflegeheim. Bei häuslicher Pflege ist anzugeben, ob ein Pflegedienst in Anspruch genommen oder ob die Pflege durch eine Privatperson übernommen wird. Die Begutachtung durch den MDK findet in der Regel im Wohnumfeld des Antragstellers statt.

Noch ein Tipp: Führen Sie ein Pflegetagebuch, in welchem Sie den Aufwand der verschiedenen Tätigkeiten festhalten, den die zu pflegende Person an Hilfe benötigt.

Stellen Sie im Vorhinein alle relevanten medizinischen Dokumente zu der Erkrankung und eventuellen Vorerkrankungen für MEDICPROOF zusammen, informieren Sie den Gutachter außerdem, welche Medikamente eingenommen werden oder wie sich der Medikationsplan zusammensetzt.

Das wird die Arbeit des Gutachters erheblich erleichtern, der in einem etwa ein- bis zweistündigen Gespräch den Pflegegrad des Patienten ermittelt. Die fünf Pflegegrade reichen von geringer Beeinträchtigung (Pflegegrad 1) bis hin zu schwerster Beeinträchtigung mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung (Pflegegrad 5). Die Pflegekasse entscheidet auf Grundlage des Gutachtens über die zu bewilligenden Leistungen und übersendet Ihnen einen Bescheid. Dabei muss ein zeitlicher Rahmen eingehalten werden: Die Pflegekasse ist verpflichtet, dem Antragsteller die Entscheidung innerhalb von fünf Wochen schriftlich mitzuteilen. Entscheidend für diese Frist ist der Posteingang des Antrags auf Pflegegrad bei der Pflegekasse. Achten Sie deshalb auf das Datum. Sollte die Pflegekasse länger brauchen, muss Sie dem Versicherten für jede angefangene Woche 70 Euro auszahlen.

Unser Team berät Sie gern kostenlos und unverbindlich zum Thema Pflegestufe der Signal Iduna oder auch bei allen anderen Fragen der Pflege